Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um dem Menschen zu dienen.

                                        - Paul Gray -

---Pepsy of Stormy Highlanders 21.05.2009 - 17.02.2010---

Geboren wurde unsere Pepsy unter dem Namen Stormy Highlanders Pepples. Für uns war sie vom ersten Tag an aber Pepsy und leider auch von da an unser Problemkind. Wir wollten eigentlich mit der ganzen Sache abschließen, aber die Tatsache, dass Pepsys Züchterin in letzter Zeit wieder sehr aktiv wird, veranlasst uns die Dinge beim Namen zu nennen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle unsere Aussagen hier anhand von Untersuchungsberichten zweier Tierärzte, eigenen Schriftstücken von Frau Keulertz an uns, Gerichtsurteilen, Zwangsvollstreckungsbescheiden, Haftbefehlen, eidesstaatlichen Versicherungen, Vereinbarungen zwischen uns und Frau Keulertz usw. 100% belegbar sind und der vollen Wahrheit entsprechen. Sollten andere Käufer mit Stormy Highlanders gute Erfahrungen gemacht haben, freuen wir uns für alle. Unser Fall ist nachweislich kein Einzelfall, aber unseres Wissens bisher der einzige, der gerichtlich zu unseren Gunsten geklärt wurde.

Aber fangen wir doch ganz von vorne an: Nach langer Suche nach einer geeigneten Zuchtkatze für unseren Kater Charly, fanden wir im Internet eine Anzeige von Stormy Highlanders Maine Coon. Ein sehr schönes "Blaubärchen", genau nach unseren Vorstellungen. Stammbäume vorhanden, Zuchterlaubnis beim Kauf geklärt, Bilder erhalten. Es schien alles in Ordnung. Unseren Charly hatten wir aus Bremen geholt, da war doch Hattingen und Diana Keulertz Stormy Highlanders ein Katzensprung. An der Fahrt sollte es ja nicht liegen. Frau Keulertz machte uns sogar einen anderen tollen Vorschlag. Da sie mit einigen Katzen zur Ausstellung nach Zürich fährt, kommt sie einfach auf dem Weg bei uns in Offenbach vorbei. Sollte mit Pepsy alles in Ordnung sein und wir auch einverstanden sind, könnte Pepsy dann gleich bei uns bleiben. Ein Vorschlag den wir damals annahmen, heute würden wir aber nie mehr so handeln. Katzenkauf ohne persönlich das Umfeld und die Umstände unter denen die Tiere gehalten werden zu sehen, kommt für uns nicht mehr in Frage.

Als Pepsy bei uns ankam war sie total verstört, scheu und ängstlich. Sie versteckte sich sofort in der hintersten Ecke und kam für Stunden nicht heraus. Frau Keulertz Meinung nach vollkommen normal. Die lange Fahrt, die neue Umgebung, unser Kater Charly. Dies alles waren wohl die Gründe für Pepsys verhalten. Das würde sich bestimmt bald legen. Leider war das nicht der Fall und erschwerend kam dazu, das Pepsy vom ersten Tag einen extremen Durchfall hatte, der gar nicht aufhören wollte und extrem übel roch. Die Farbe des Kots war auch sehr eigenartig. Telefonisch erklärte uns Frau Keulertz, das dies die normale Reaktion auf den Umzug ist und sich alles wieder legen würde. Sie würde uns aber ein Mittel per Post schicken, dann wäre alles wieder normal. Tatsächlich kam ein Brief mit herausgedrückten Tabletten aus einem Blister, ohne Beipackzettel, Verpackung, Blister und einer handschriftlichen Dosierungsanleitung von Frau Keulertz persönlich. Von hier an fing die Sache gehörig an zu stinken. Anhand der einzelnen Tabletten konnten wir feststellen, dass es  Metronidazol war. Der ständige Durchfall, der übelriechende Kot und Frau Keulertz schickt uns Metronidazol ohne Beipackzettel. Anscheinend waren die Giardien bei Pepsy schon beim Verkauf bei der Züchterin bekannt, warum sollte sie uns sonst dieses Mittel schicken? Sollte sie es entgegen unserer Meinung wirklich nicht gewusst haben, wäre dies auch ein Armutszeugnis für eine langjährige Züchterin, dies nicht bemerkt zu haben. Tatsache ist: Pepsy war geradezu mit Giardien verseucht und wir ab dem 2 Tag Stammgast bei den Tierärzten. Die einzelnen Besuche konnten wir kaum noch zählen. Pepsy war von Anfang an sehr krank und der Darm schon stark angegriffen. Selbst eine Darm OP konnte ihr nicht mehr helfen und so ist sie am 17.02.2011 nach 4 Monaten voller Arztbesuche und Klinikaufenthalte ( die sie alle tapfer ertragen hat ) verstorben.

Alles weitere können wir nur in groben Zügen wiedergeben, da unsere Gerichts- und Gerichtsvollzieherdokumente sowie die schriftlichen Versprechungen und Vereinbarungen mit Frau Keuletz mittlerweile einen ganzen Ordner füllen und dies hier den Rahmen sprengen würde. Nur so viel sei gesagt: Alle Versprechungen und Vereinbarungen von Frau Keulertz, wenigstens den materiellen Schaden gut zumachen, wurden von Ihr nicht eingehalten. Was folgte war ein Gang durch die Instanzen der deutschen Rechtsprechung bis zum Vollstreckungsbescheid. Frau Keulertz vereinbarte darauf Ratenzahlung, nach der ersten Rate blieben weitere Zahlungen aus. Dann Zwangsvollstreckung, Frau Keulertz zog es vor dem Gerichtsvollzieher aus dem Weg zu gehen. Erst als ein Haftbefehl zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung gegen Frau Keulertz erwirkt war, konnte Sie sich nicht mehr entziehen. Uns liegt das Verhaftungsprotokoll vom 14.04.2011 vor:

Frau Keulertz, die im Internet gerne als Vertriebsleiterin firmiert, ist ohne erlernten Beruf und zur Zeit arbeitslos. Sie macht gerade ein Praktikum, für das Sie leider kein Geld erhält. Ihren Audi A 3 hat Sie als Sicherheit für ein Darlehen an Ihre Eltern abgetreten. Frau Keulertz gibt an: Dezeit werde ich von meinen Eltern mit Kost und Logis, sowie einem geringen Taschengeld unterstützt, bis über den ALG Antrag entschieden ist. Ihre Bank teilte uns mit, dass keine Kontopfändung möglich ist, da die Bank natürlich zuerst ihre Bedürfnisse befriedigt.

Im Klartext: Frau Keulertz ist zahlungsunfähig.

Wie Sie es trotzdem möglich macht, weiterhin munter Kitten zu verkaufen, ohne auch nur den geringsten Euro zu besitzen verwundert uns schon. Wir wissen was Impfungen, Futter, Untersuchungen kosten. Frau Keulertz scheint eine Künstlerin zu sein, Sponsoren zu besitzen oder vielleicht auch einfach auf kostspielige Dinge dieser Art zu verzichten. Nur Sie weiß es genau. Wir können nach unseren Erfahrungen nur vor einem Kauf bei Stormy Highlanders warnen. Das ständige Wechseln eines Zuchtverbandes sagt ja auch schon das ein oder andere aus. Die Homepage von Stormy Highlanders ist abgeschaltet. Der momentane Verkauf ihrer Tiere bei tieranzeigen.at spricht ja auch eine deutliche Sprache: Mädchen 3,5 Monate, Mädchen 7 Monate, Mädchen 8 Monate, Kater 15 Monate, Katze 3 Jahre. Für uns sieht das eher nach Ausverkauf als nach Katzenzucht aus. Wir möchten mit der Darstellung des Sachverhaltes nur dazu beitragen, anderen Kitten und Käufern das Los von Pepsy zu ersparen.

Also, Augen auf beim Katzenkauf und einfach vorher mal in der Maine Coon Szene umhören. Die schwarzen Schafe sind wohl öfter bekannt, aber keiner getraut sich Roß und Reiter beim Namen zu nennen.

Anbei die schönsten Bilder von unserem Liebling, die jetzt am anderen Ende des Regenbogens lebt.

Besucherzaehler